11 Städte & Dörfer in 7 Tagen

Eigentlich war ein 2-wöchiger China-Urlaub mit ein paar Leuten geplant. Der Bruder einer Freundin lebte bis vor kurzem dort und wir wollten die Möglichkeit eines „Fremdenführers“ nutzen. Dank Corona wurde leider nichts daraus und wir entschieden uns stattdessen für einen 1-wöchigen Roadtrip durch England.

Im Frühjahr 2019 war ich zum ersten Mal dort. Leider nur für 4 Tage. Ich wusste schon zu diesem Zeitpunkt, dass das nicht mein letzter Besuch sein sollte, denn ich habe mich direkt in dieses Land verliebt.

Reiseroute

Während dieses Kurztrips letztes Jahr waren wir an einem Tag für eine Stunde in Oxford. Da es uns dort sehr gut gefallen hat, war schnell klar, dass wir die Stadt diesmal genauer anschauen wollten. Oxford (Samstag, Sonntag) sollte also unser Startpunkt sein. Von dort ging es über Stonehenge (Montag) weiter nach Bath (Montag) und Bristol (Dienstag). Von Bristol aus fuhren wir über Bourton-on-the-water und Chipping Campden in den Cotswolds nach Birmingham (Mittwoch). Weiter ging es nach Nottingham (Donnerstag) und von dort über Kettering nach Cambridge (Freitag). An unserem letzten Tag (Samstag) schauten wir auf dem Weg zurück zum Flughafen noch in Saffron Walden vorbei.

 

Reiseroute England

Oxford

Wir flogen Samstagabend nach Stansted und fuhren mit dem Mietauto (einem großen BWM M-Modell, weil mit unserer eigentlich Reservierung etwas schief gelaufen ist!) nach Oxford ins Best Western Plus Oxford Linton Lodge Hotel (Für alle Herr der Ringe Fans sei erwähnt: um die Ecke des Best Western liegt das Haus, in dem Tolkien die Bücher geschrieben hat.).

Am nächsten Morgen sind wir dann zu Fuß los Richtung Innenstadt. Dort durfte ich dann mein allererstes Full English Breakfast im Organic Deli Cafe genießen <3 Ich steh drauf!

Als großer Harry Potter Fan musste ich auf jeden Fall ins Christ Church College, da die Große Halle des Internats Hogwarts dem Speisesaal der Studenten von Christ Church nachempfunden wurde. Wer kein Geld für eine Führung ausgeben will, kann einen Teil des Colleges auch von außen bewundern, wie z. B. den Tom Tower oder Christ Church Meadow. 

In Oxford ist für jeden etwas dabei. Mein Freund ist ein Fan von Naturwissenschaften, Astrophysik, Einstein und Co. Deshalb waren wir im History of Science Museum. Der Eintritt ist umsonst, eine Spende ist jedoch gern gesehen. Von Astronomie über Mathematik, Physik, Chemie und Medizin ist dort alles zu finden. Und noch einiges mehr. Eines der berühmtesten Dinge dort ist sicher die Tafel, auf die Albert Einstein schrieb, als er 1931 in Oxford einige Vorlesungen hielt.

Stonehenge

In Stonehenge angekommen mussten wir nicht lange an der Kasse anstehen, da wir unsere Eintrittskarten bereits vor Antritt der Reise online gebucht hatten. Wir warfen einen kurzen Blick ins Museum und fuhren dann mit dem Shuttle Bus zum Steinkreis. Die Strecke ist auch absolut zu Fuß zu bewältigen, aber trotz des sonnigen und trockenen Tages war es sehr windig und mir war es schlichtweg zu kalt.

Einige sagten uns im Vorfeld der Reise, dass sie sich Stonehenge nicht anschauen würden, da der Besuch nicht gerade günstig ist und es Schöneres zu sehen gäbe. Wir jedoch waren von Anfang an der Meinung, dass es Dinge gibt, die man einfach gesehen haben MUSS, wenn man schon in der Nähe unterwegs ist. Stonehenge gehört definitv dazu und wir sind nachhaltig beeindruckt!

Stonehenge

In Teil 2 meines Reisebereichts nehme ich euch mit nach Bath und Bristol. Zwei Städte, die unterschiedlicher nicht sein könnten!

Liebe Grüße

???????